Das Domstiftsarchiv

Das Domstiftsarchiv besteht seit Gründung des Hochstifts Brandenburg im Jahr 948. Es umfasst die Domstiftsbibliothek und deponierte historische Kirchenbibliotheken der Mark Brandenburg. Außerdem übt das Domstiftsarchiv eine Depositalfunktion für gefährdete Kirchenarchive und historische Kirchenbibliotheken der Mark aus. Bedeutend ist sein umfangreicher Bestand mittelalterlicher Urkunden.

Hier können Sie sich unseren Flyer herunterladen.

Im Zeitraum 2017 bis 2019 werden die Archiv- und Bibliotheksbestände des Domstiftsarchivs digital erfasst. Wir danken der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien für die Förderung dieser Maßnahme.

Liebe Besucherinnen und Besucher - HERZLICH WILLKOMMEN!

Dom, Museum / Ausstellung und Archiv sind wieder geöffnet.

Wir bitten Sie bei Ihrem Besuch die geltende SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sowie die Vorschriften der Stadt Brandenburg an der Havel zu beachten.

Die AHA-Regeln gelten unverändert fort. Bitte beachten Sie auch weiterhin die übrigen Hygieneregeln und -empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Bei Änderung der Infektionslage können kurzfristig Änderungen notwendig sein. Informieren Sie sich bitte regelmäßig auf dieser Webseite oder an den Aushängen in unseren Schaukästen.

BESUCHEN SIE UNSERE NEUE AUSTELLUNG - HANDS ON - MITMACHEN ERWÜNSCHT.

Beständeübersicht

Das Domstiftsarchiv übt eine Depositalfunktion für gefährdete Kirchenarchive und historische Kirchenbibliotheken der Mark Brandenburg aus. Aufgabe des Archivs ist es, diese Quellen zu erschließen und für die Benutzung bereitzustellen.

Archivbestand

  • Bischöfe (Hochstift) 948-1552
  • Domkapitel 1161-1945
  • Domstift ab 1945
  • Ritterakademie 1704-1957
  • 193 Pfarrarchive und Ephoralarchive als Deposita
  • Nachlässe und Sammlungen

Verzeichnis der deponierten Pfarrarchive einschließlich Kirchenbücher (PDF, 261 KB)

Domstiftsbibliothek und deponierte historische Kirchenbibliotheken aus der Mark Brandenburg:

  • ca. 43.000 Bände, davon
  • 12 mittelalterliche Handschriften
  • 253 Inkunabeln
  • ca. 6300 Drucke des 16. Jahrhunderts
  • umfangreiche Bestände des 17. bis 19. Jahrhunderts
  • ca. 570 historische Notendrucke
  • ca. 2.500 Personalschriften
  • ca. 700 Bibeln
  • ca. 1.000 Gesangbücher
  • ca. 27.000 Schulprogramme
  • moderne Forschungsliteratur im Lesesaal

Standortkatalog der Dienstbibliothek (PDF, 6,2 MB)

Standortkatalog der Deposita Kirchengemeinden (PDF, 9 MB)

Findbücher

Die Findbücher des Domstiftsarchivs erschließen die Archivalien nach systematischen Gesichtspunkten. Nachfolgend finden Sie einige Findbücher zu besonders wertvollen Beständen.

Findbuch Ritterakademie Brandenburg (1704-1957)

Findbuch Nachlass Dr. Rudolf Guthjahr (1904-1988)

Findbuch der Garnisonkirche Potsdam (1613-1986)

Evangelistar digitalisiert

In der Woche ab dem 9. Dezember wurde mit großem technischen Aufwand eines der kostbarsten Stücke des Domstiftsarchivs digitalisiert: Gemeint ist damit das Brandenburger Evangelistar, eine mittelalterliche Pergamenthandschrift, die mit zahlreichen Miniaturen geschmückt ist und seit jeher zu den herausragenden Stücken des Domschatzes gehört. Entstanden ist diese Handschrift im frühen 13. Jahrhundert, mit hoher Wahrscheinlichkeit in Magdeburg, das damals das nächstgelegene kirchliche und kulturelle Zentrum war. Der Auftraggeber war möglicherweise Bischof Gernand von Brandenburg, der vor seiner Brandenburger Amtszeit ein hohes Amt am Magdeburger Dom bekleidet hatte. Dagegen sind die Schreiber und Künstler, die die eindrucksvollen Initialen und Bilder geschaffen haben, unbekannt. Das Evangelistar wurde, wie schon sein Name besagt, in feierlichen Gottesdiensten benutzt, um die jeweiligen Abschnitte aus den Evangelien zu lesen. Sein besonderer Wert beruht auf der Tatsache, dass in der Mark Brandenburg keine vergleichbaren Handschriften existieren und auch aus dem Magdeburger Kulturkreis nur sehr wenige Beispiele die Jahrhunderte überstanden haben. Mit Hilfe der nun angefertigten Digitalisate wird ein Schweizer Verlag eine hochwertige Faksimileausgabe herstellen, mit dessen Hilfe das Evangelistar weiteren Kreisen zugänglich gemacht werden soll.

rbb Brandenburg aktuell 11.12.2019 (Nachrichtenblock II ab 03:09)

Märkische Allgemeine Zeitung 12.12.2019

Berichte über das Archiv finden Sie in dem Jahresbericht des Domstifts und unter Presse

Eindrücke aus dem Archiv

Das Archiv ist ab dem 25.05.2021 wieder dienstags und mittwochs 9-17 Uhr für maximal 2 Besucher geöffnet.

Eine Nutzung des Lesesaals ist nur mit bestätigter Anmeldung möglich.

Bitte melden Sie sich telefonisch bis spätestens 12:30 Uhr des Vortages Ihres Besuchs an: 0 33 81 / 2 11 22 15

Die Nutzung des Archivs ist ausschließlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln für Besucherinnen und Besucher möglich, die keine für eine Infektion mit Sars-CoV-2 typischen Symptome haben.

Unsere Öffnungszeiten

Das Archiv ist dienstags und mittwochs 9-17 Uhr geöffnet.

Aufgrund der bevorstehenden Sanierung von Spiegelburg und Ostflügel ist ein Großteil der Archivalien derzeit ausgelagert. Bitte planen Sie längerfristige Bestellzeiten ein!

Benutzungsordnung

Bitte beachten Sie, dass ab April 2020 eine NEUE GEBÜHRENORDNUNG gilt.

Objekte des Monats

Von Januar bis Dezember ist im nördlichen Seitenschiff des Domes aus den Beständen des Archivs ein Objekt des Monats zu besichtigen. In diesem Jahr beziehen sich die Objekte auf die Themen der diesjährigen Vortragsreihe des Domstifts: "Das Domstift Brandenburg in der Zeit der DDR".

Die Objekte der letzten Jahre können Sie hier noch einmal betrachten.

Ihre Ansprechpartner

Domstiftsarchivar Dr. Uwe Czubatynski

Tel.: 0 33 81 / 2 11 22 15
uwe.czubatynski@dom-brandenburg.de

Konstanze Borowski
Tel.: 0 33 81 / 2 11 22 15
archiv@dom-brandenburg.de

Burghof 10
14776 Brandenburg

Publikationen

Czubatynski, Uwe: Die evangelischen Pfarrarchive der Stadt Brandenburg. Findbuch zu den Beständen im Domstiftsarchiv Brandenburg. Berlin 2018

Czubatynski, Uwe: 700 Jahre Pfarrarchiv Perleberg. Findbuch zum Bestand im Domstiftsarchiv Brandenburg mit einer Edition der nachreformatorischen Stiftungsurkunden. Frankfurt am Main 2016

Czubatynski, Uwe: Bibliographie zur Kirchengeschichte in Berlin-Brandenburg. Band 3: Berlin, Preußen, Niederlausitz, Personen, Orgeln. Nordhausen 2017

Czubatynski, Uwe: Bibliographie zur Kirchengeschichte in Berlin-Brandenburg. Band 2: Kreise und Orte im Land Brandenburg. Nordhausen 2014

Czubatynski, Uwe: Bibliographie zur Kirchengeschichte in Berlin-Brandenburg. Band 1: Allgemeines und Altmark. Nordhausen 2013

Schößler, Wolfgang: Regesten der Urkunden und Aufzeichnungen im Domstiftsarchiv Brandenburg. Teil 2: 1488 - 1519/1545. Berlin 2009

Schößler, Wolfgang: Das Domstift Brandenburg und seine Archivbestände. Frankfurt am Main 2005

Schößler, Wolfgang: Regesten der Urkunden und Aufzeichnungen im Domstiftsarchiv Brandenburg. Teil 1: 948 - 1487. Weimar 1998

Fischer, Otto: Evangelisches Pfarrerbuch für die Mark Brandenburg. Berlin 1941 (Digitalisat auf DVD), erhältlich im Domstiftsarchiv Brandenburg (22,00 Euro inkl. Versand)

Elektronische Publikationen (kostenlos als PDF-Datei):

Czubatynski, Uwe: Bibliographie zur Geschichte der Orgel in Berlin-Brandenburg.
2., aktualisierte Auflage. Rühstädt 2005. 62 S.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/97701407X/34

Czubatynski, Uwe: Das kirchliche Archivwesen in Deutschland.
2., erweiterte Auflage. Rühstädt 2005. 86 S.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/977679845/34

Czubatynski, Uwe: Evangelisches Pfarrerbuch für die Altmark.
2., erweiterte Auflage. Rühstädt 2006. 297 S.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/97946353X/34

Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Prignitz 1 (2001) ff.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/976580101

Czubatynski, Uwe: Kirchengeschichte und Landesgeschichte. Gesammelte Aufsätze.
3., ergänzte Auflage. Nordhausen: Bautz 2007. 491 S.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/985191236/34

Berichte und Forschungen aus dem Domstift Brandenburg 1 (2008) ff.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/99179995X

Czubatynski, Uwe: 700 Jahre Quitzöbel. Beiträge zur Ortsgeschichte auf der Grundlage des Pfarrarchivs.
Nordhausen: Bautz 2010. 228 S. m. Abb.
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/1002334012/34

Czubatynski, Uwe: Das älteste Kirchenbuch von Roddan bei Bad Wilsnack (1739-1804). Volltextedition und Kommentar einer bevölkerungsgeschichtlichen Quelle der Prignitz
Elektronische Ressource: http://d-nb.info/1208033557