Zurück

Ausstellung „KORRIDOR“ des Künstlers Ingo Mittelstaedt eröffnet

 

Die Ausstellung „KORRIDOR“ des Installationskünstlers Ingo Mittelstaedt ist jetzt eröffnet und fordert sein Publikum auf, bekannte Bilder sowie Objekte aus dem Bestand des Dommuseums – nicht zuletzt die Grabplatten im Dom - in einem neuen und gewollt irritierenden Zusammenhang zu sehen. Dass der Betrachterin und dem Betrachter damit ein eigener Anteil an dem kreativen Prozess geschenkt wird, machen die Objektinszenierungen des Installationskünstlers so spannend.

Zu sehen ist diese außergewöhnliche Ausstellung im nördlichen Querhaus, der Bunten Kapelle und im Kreuzgang des Brandenburger Doms noch bis zum 31. Oktober | Mo-Sa von 10-17 Uhr und So von 12-17 Uhr.

In einer Reihe von Workshops mit Schülerinnen und Schülern des Domgymnasiums setzt der Künstler am Dom sein Projekt fort.

Die Ausstellung ist Teil des Projektes „Expeditionen. Künstlerische Erkundungen im Reformationsland Brandenburg“ der St. Matthäus im Rahmen des Kulturland Brandenburg-Themenjahres „Wort und Wirkung – Luther und die Reformation in Brandenburg.

Pressemitteilung des Domstifts

Märkische Allgemeine Zeitung 11.09.2017