Zurück

Der Brandenburger Dom in Zeiten der Corona-Krise

 

Wie nahezu alle Bereiche unserer Gesellschaft hat die Corona-Pandemie auch am Dom dazu geführt, dass die meisten Aktivitäten eingestellt werden mussten – Gesundheit geht vor! Trotzdem versuchen wir im Rahmen des Möglichen unsere Aufgaben zu erfüllen und uns auf die Zeit vorzubereiten, wenn ein direkter Kontakt zu anderen Menschen wieder gefahrlos möglich ist. Auch wir sind uns bewusst, dass es bis dahin noch lange dauern kann und dass die Normalität nach der Krise teilweise anders sein wird als vorher. Diese aufgedrängte Ruhephase ist aber auch eine Chance. Wir können uns darauf besinnen, was wirklich wichtig ist, wir können uns überlegen, welche Prozesse wir ändern sollten, und wir kommen zu vielen Projekten, die in der Vergangenheit wegen anderer, drängenderer Themen liegen bleiben mussten.

Während der letzten Wochen konnten wir einige Erfahrungen im Umgang mit den neuen Rahmenbedingungen machen. Wir werden Ihnen an dieser Stelle aus den einzelnen Bereichen berichten und freuen uns auf Ihre Kommentare und Anregungen über info@dom-brandenburg.de. Noch mehr freuen wir uns aber natürlich auf die Zeit, wenn wir Sie alle am Dom wiedersehen können, in Gottesdiensten, bei Konzerten, in Ausstellungen, bei Führungen, im Restaurant „Remise“ oder in unserem neuen Hotel „Brandenburger Dom“, dessen Eröffnung wir weiterhin für August dieses Jahres planen.

Bleiben Sie gesund und uns auch in diesen uns alle herausfordernden Zeiten verbunden.

Ihr

Cord-Georg Hasselmann