Zurück
Samstag, 10. Sep 2022, 11:30 Uhr

BRANDENBURGER GEWÄNDERTAGE

Führungsreihe zum mittelalterlichen Textilschatz

Das Domstift verwahrt einen der größten liturgischen Textilschätze Europas aus vorreformatorischer Zeit. Die reich bestickten und aus wertvollsten Seidenstoffen und Samtbrokaten gearbeiteten Messgewänder wie Chormäntel, Dalmatiken, Kaseln und andere Paramente stammen aus dem 12. – 15. Jahrhundert. Ihre Stoffe wurden in Zentralasien, dem Nahen Osten und Europa produziert und weithin gehandelt und sind Zeugnisse höchster künstlerischer Fertigkeit.

An den zum 2. Mal stattfindenden Brandenburger Gewändertagen öffnet das Domstift seine Werkstatt für Textilrestaurierung, um dem interessierten Publikum textile Schätze zu zeigen. Nur in der Zeit zwischen Mittwoch, dem 7. und Sonntag, dem 11. September, können Sie diese außerordentlichen Schätze ohne trennendes Vitrinenglas erleben, bevor sie wieder im Depot verwahrt werden. Im Rahmen von fachkundigen Führungen hören Sie über Wirtschaftsbeziehungen, Textiltechnik und Perlensticker.

Datum:  7. – 11. September 2022

  • 11.30 Uhr: Von persischem Gold und italienischenHirschen – Prachtvolle Seidenstoffedes Mittelalters
  • 13.30 Uhr: Hungertuch und Kaselkreuz –Stickereien des 13. – 15. Jahrhunderts
  • 15.30 Uhr: Von Samt, Brokat und Damast – Seidenstoffe des 14. – 15. Jahrhunderts

Treffpunkt: Domportal St. Peter und Paul

Eintritt: 1 Führung 10 € | Kombiticket 2 Führungen: 15 € Euro pro Person | Teilnehmerzahl begrenzt

Führungen  jeweils täglich 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr nur mit Voranmeldung unter:

E-Mail: textilkonservierung@dom-brandenburg.de

Telelefon: 03381 – 211 22 26

Bild: Kasel um 1480