300rgel | Kunst und Klänge am Dom

In diesem Jahr 2023 feiern wir am Dom St. Peter und Paul zu Brandenburg an der Havel den 300. Geburtstag unserer berühmten Orgel des Baumeisters Joachim Wagner. Für dieses Jubiläum wurde ein umfangreiches Festprogramm vorbereitet, um der Öffentlichkeit die Bedeutung dieses wertvollen Instruments nahezubringen.

Fotos © Juliane Menzel

300 Jahre Joachim-Wagner-Orgel

Das Jahr 1723 gibt Joachim Wagner als Zeit der Fertigstellung seiner Orgel für den Dom zu Brandenburg an. Am 18. Juli 1725 erfolgte die offizielle "Orgelabnahme", ohne Beanstandung. Jede Orgel ist etwas ganz Besonderes. Sie gehört fest zu ihrem Kirchenraum, zeugt von meisterlicher Handwerkskunst und lenkt den Blick hoch auf die Empore. Ihre Mechanik entwickelte sich im Laufe zweier Jahrtausende ständig weiter, aber noch immer strömt Luft in die Pfeifen ein, um in unterschiedlichen Registern zu klingen und ein riesiges Orchester ersetzen zu können. Auch nur die kleinste bauliche Eigenart kann den Klang beeinflussen. Die Wagner-Orgel im Dom zu Brandenburg verfügt über 2.010 Pfeifen (!) in 29 originalen und insgesamt 33 Registern auf zwei Manualen und Pedal. Insgesamt schuf Wagner 51 Orgeln, von denen noch 9 existieren - die größte und in ihrer historischen Substanz am besten erhaltene steht im Dom zu Brandenburg. Den Orgelprospekt schuf Johann Georg Glume, der Ausgestalter der Potsdamer Garnisonskirche, der mehrfach mit Wagner zusammenarbeitete. Das alles genügt eigentlich schon, um Bau und bildliche Schönheit des Instrumentes zu ehren.

weiterlesen

Termine

  • Orgeljubiläum 2023 Donnerstag,
    22. Jun 2023
    13:00 Uhr

    Der authentische Klang – Joachim-Wagner-Orgel im Dom zu Brandenburg

    Ein Symposium zum 300. Jubiläum der Orgel

    Mehr Informationen

  • Orgeljubiläum 2023 Donnerstag,
    22. Jun 2023
    19:30 Uhr

    Bachs Orgelwerke XI

    Bach und Luther | Dom zu Brandenburg

    Mehr Informationen

  • Orgeljubiläum 2023 Freitag,
    23. Jun 2023
    19:30 Uhr

    Orgel- und Chorkonzert zum Abschluss des Symposiums

    Brandenburger Motettenchor | Dom St. Peter und Paul

    Mehr Informationen

  • Orgeljubiläum 2023 Samstag,
    24. Jun 2023
    17:00 Uhr

    Musikfest am Dom

    Dom St. Peter und Paul

    Mehr Informationen

  • Gottesdienst / Andacht Sonntag,
    25. Jun 2023
    10:30 Uhr

    „Du Gott, dem nichts ist verborgen“

    Festgottesdienst mit der gleichnamigen Telemannkantate | Dom St. Peter und Paul

    Mehr Informationen

  • Orgeljubiläum 2023 Dienstag,
    27. Jun 2023
    19:30 Uhr

    Trialog

    Goldberg-Variationen | Dom St. Peter und Paul

    Mehr Informationen

  • Orgeljubiläum 2023 Mittwoch,
    28. Jun 2023
    19:30 Uhr

    Te Deum Laudamus

    Orgelkonzert | Dom St. Peter und Paul

    Mehr Informationen


Besondere Veranstaltungen

Besonders herausgehobene Veranstaltungen im Jubliäumsjahr sind:

Symposium am 22. und 23. Juni 2023

Wer den authentischen Klang für die Interpretation der Orgelwerke Bachs sucht kommt ihm an der Wagner-Orgel nahe. Das Jahr 1723 gibt Joachim Wagner als Zeit der Fertigstellung seiner Orgel für den Dom zu Brandenburg an, am 18. Juli 1725 erfolgte die offizielle "Orgelabnahme.“ Wer für heutige aktuelle Musik einen unverwechselbaren Klang sucht wird ihn an der Wagner-Orgel finden. Sie verfügt über 2.010 Pfeifen in 29 originalen 33 Registern auf zwei Manualen und Pedal. Das Einmalige dieser Orgel ist ihr Klang: klar und transparent in einem farbigen Spektrum, auch im großen Dom vielstimmig durchhörbar. Joachim Wagner brachte das den Beinamen "Brandenburger Silbermann" ein und tatsächlich hatte er als Geselle bei dem sächsischen Orgelbauer gelernt. Die 300jährige Geschichte seiner Dom-Orgel lässt sich bis hin zur heutigen Orgelbaufirma Schuke in Werder darstellen.

Das Symposium will die Aufmerksamkeit auf die Besonderheit des Instrumentes, seine orgelhandwerkliche Meisterleistung und seine musikalischen Möglichkeiten lenken. Eingeladen sind Orgelkenner und -Liebhaber!

Das Programm finden Sie hier


Musikfest am Dom 24. Juni 2023

Erleben Sie ein großes Musikfest zu Ehren unserer Königin der Instrumente. In fünf Konzerten präsentieren wir Ihnen die klanglichen Möglichkeiten, die unser beeindruckendes Ensemble aus Domkirche, Petrikapelle und Friedgarten für Sie bereithält. Nicht minder beeindrucken die eingeladenen Solist*innen und Ensembles des Abends. Von Mönchsgesängen im Kreuzgang über Bajan und Orgel in der Petrikapelle bis hin zu Jazz im Friedgarten werden Sie von den besten Musikerinnen und Musikern ihres Faches unterhalten. Mitglieder unseres Musikbeirats führen Sie durch den Abend, so dass Sie sich sicher sein können, dass Ihnen weder im Organisatorischen noch im Musikalischen etwas entgehen wird. Höhepunkt des Abends ist ein Improvisationskonzert mit dem Freiburger Orgelprofessor David Franke an der Wagner-Orgel. Sie dürfen sich wünschen, über welche Themen improvisiert wird.

Das Programm finden Sie hier

Kuratorium „300 Jahre Joachim-Wagner-Orgel im Dom zu Brandenburg“

Zur Vorbereitung und Durchführung des Orgeljubiläums konstituierte sich am 24. September 2022 in der Aula der Ritterakademie am Brandenburger Dom das Kuratorium „300 Jahre Joachim-Wagner-Orgel im Dom zu Brandenburg“.

 

Begleitende Ausstellungen

Wagner und viel Musik

Hört man Wagner und Musik, dann weiß man sofort Bescheid. Wagner, der Komponist des Rings der Nibelungen und anderer Musikdramen. Ein Mann, dem das Musikalische nicht groß und nicht experimentell genug sein konnte. Und auch wenn man damit vollkommen schief liegt, weil nicht Richard, sondern Joachim Wagner gemeint ist, so stimmen doch zumindest die letzten beiden Dinge. Aber was weiß man eigentlich über diesen Mann, Joachim Wagner, den Silbermann-Schüler und wichtigsten Orgelbauer seiner Epoche in dieser Region? Er, der vor 300 Jahren die große Orgel im Brandenburger Dom geschaffen hat.
Der Domschatz Brandenburg geht gemeinsam mit der Joachim-Wagner-Gesellschaft dieser und vielen anderen Fragen nach. Im Rahmen des Jubiläums 300rgel – Kunst und Klänge am Dom ist eine kleine Ausstellung entstanden mit bisher nie gezeigten Objekten und Dokumenten, Mitmach- und Probier-Stationen, die den Meister und Menschen einem breiten Publikum näherbringt. Im Anschluss geht die Schau auf Wanderschaft, einzig die originalen Exponate sind nur im Dommuseum zu sehen. Neben dem umfangreichen Konzertprogramm, das Joachim Wagners Meisterstück zum Klingen bringt, wird der Vorsitzende der Joachim-Wagner-Gesellschaft, Andreas Kitschke, an vier Freitagnachmittagen die Königin der Instrumente und deren Schöpfer vorstellen.

Termine zur Führung durch die Ausstellung/Orgelführung mit Andreas Kitschke: 30.06. / 21.07. / 18.08. / 01.09.2023 jeweils 15:30 Uhr. Max. 20 Personen. Preis: 5,-/ ermäßigt 3,-€

Die Ausstellung selbst ist während des Jubiläumszeitraums bei freiem Eintritt besuchbar.


Curie Eleison - Klangausstellung

Eine Röntgenaufnahme offenbart feinste Strukturen eines Wesens und Pflanzen als basale Wesen der Schöpfung. Die Bilder des niederländischen Künstlers Arie van 't Riet vermitteln uns dies.

Die Kirchenorgel ist ebenso ein Zeugnis des Versuchs, die Schöpfung mithilfe der Technik zu ergründen und zu vermitteln. Die Schallwellen der Orgel sollen ein Wesen akustisch erreichen und bewegen.

Mit Curie Eleison (nach Curie, Einheit für Radioaktivität) nähert sich der Komponist Michael Vajna, mithilfe der Wagner-Orgel des Brandenburger Doms, Röntgenbildern von Pflanzen des niederländischen Künstlers Arie van’t Riet.

 

Michael Vajna, geb. 1985, Komponist und Musikproduzent. Er widmet sich seit neuen Formen der Komposition und experimentiert mit Kirchenorgeln. Seine Werke wurden international aufgeführt, in Deutschland u.a. in der Elbphilhamonie Hamburg und der Volksbühne Berlin.

Arie van 't Riet, geb. 1947, arbeitete im Bereich Klinische Strahlenphysik in einem Krankenhaus. Seitdem verwendet der Röntgengeräte, um "Bioramen" herzustellen: Röntgenbilder von Tieren und Pflanzen. Seine Bilder werden auf der ganzen Welt ausgestellt.

 

Die Ausstellung ist vom 18. Juli bis zum 12. August 2023 in der St. Petrikapelle zu sehen.

Mo – Sa 10 - 7 Uhr | So 11:30 - 17 Uhr

Der Eintritt ist frei.